Spätestens seit der Einführung des Lehrplans 21 wird Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Schulen gross geschrieben. Ich habe gestern ein dazu passendes Zitat von Niko Paech (aus All you need is less) gefunden:

“Wer es als Erwachsener oder Lehrer angesichts der inzwischen eingetretenen ökologischen Krise weiter versäumt, Kindern und Jugendlichen in Familien, Lebensgemeinschaften, Schulen etc. hinreichende Verantwortungsübernahme im Sinne der obigen Nullsummenlogik [d.h. nicht mehr zu brauchen, als wir haben] zu vermitteln und vor allem selbst glaubwürdig vorzuleben, hat moralisch versagt. […] ‘Bildung für nachhaltige Entwicklung’, die diesen Namen noch verdient, müsste daher weit über Mülltrennung oder die Funktionsweise einer Windturbine hinausreichen, nämlich primär die notwendige Unterlassung ruinösester Handlungen thematisieren.”

Dem kann ich mich nur anschliessen. Lasst uns – Erwachsene, und insbesondere Lehrerinnen und Lehrer – doch alles unternehmen, um eben nicht moralisch zu versagen. Wir haben es in der Hand.