Mit den nachfolgenden Texten versuche ich, meine politische Vision, meine Haltungen, meine Ideen und noch einiges mehr zu fassen, wohlwissend, dass dies aufgrund der Endlichkeit der zur Verfügung stehenden Zeit nur teilweise gelingen wird. Zudem ändern sich diese Ideen auch fortlaufend – ich lerne ja gerne etwas dazu. Und schliesslich strebe ich einen Umfang an, dass das Resultat auch von möglichst vielen interessierten Menschen gelesen wird. Als Abhilfe zur Unvollständigkeit und allfälligen Knappheit biete ich natürlich immer die Möglichkeit an, bei mir direkt nachzufragen – was auch gerne zu einem ausführlichen Gespräch über den einen oder anderen Inhalt (oder auch einen hier vermissten Inhalt) führen darf.

Die gewählte Flughöhe dieser Betrachtungen möchte ich wie folgt beschreiben. Sie ist zuerst einmal nicht sehr hoch. Ich beschäftige mich zwar gerne mit abstrakten, allgemeinen, universellen und mithin auch globalen Fragen. Das möchte ich hier aber nicht tun – ich beschränke mich auf die Stadt Buchs, manchmal unsere Region. Natürlich sind viele der Aussagen verallgemeinerbar. Weiter beruhen viele meiner Aussagen auf allgemeineren Haltungen und Überlegungen. Diese „Herleitungen“ fehlen hier folglich, sind aber für den „Alltagsgebrauch“ auch nicht zwingend notwendig.

Ich möchte aber auch nicht allzu detailliert auf die aktuelle Tagespolitik eingehen. Als Mitglied eines kollegialen Gremiums kann oder darf ich das ja zum Teil gar nicht. Und zudem ist das nicht sinnvoll – die Haltungen, die jeweils zu solchen konkreten Entscheiden führen, sind doch viel relevanter! Hätte jedes Mitglied eines politischen Gremiums klare Haltungen, täte es diese kund und stünde es immer zu diesen, so könnte man ja viele Entscheide, zumindest theoretisch, ziemlich gut voraussehen.

Also: Ich skizziere diejenigen Teile meiner politischen Weltanschauung, die für Buchs relevant sind, aber nicht das Tagesgeschäft betreffen. Inwieweit mir dies gelingt, höre ich gerne von Ihnen!